Graz Halbmarathon

endlich geschafft

Bericht von Anna-Maria:
 
Bei sehr kühlen Temperaturen (9Grad) und bewölktem Himmel machten wir uns gestern früh auf zur Grazer Oper. Da wir bereits 2012 dort den HM gelaufen waren, waren wir sehr gespannt, was sich das neue Organisationsteam alles hat einfallen lassen. Schon vorher fiel uns auf, daß auf der Homepage alle nennenswerten Informationen vorhanden waren (früher mußte man sich diese mühsam telefonisch zusammentragen). Sehr angenehm war, daß es ein Läuferzelt gab. Das war zwar auch kühl, aber nicht so kalt wie im Aussenbereich. Der Startschuß zum Marathon war um 10 Uhr, wir HM Läufer waren um 10:15 dran und so froren wir einige Zeit vor uns hin. Ich ging immer wieder auf die Toilette, die war nämlich beheizt, zum Aufwärmen.
Andi und ich trabten dann in den angrenzenten Stadtpark um Laufschule zu machen, dort wurde es uns dann ja auch schnell warm. Und dann war es auch schon so weit: wir starteten im Block 3. Die ersten paar hundert Meter waren mehr als zäh, wenn man so viele langsame Läufer vor sich hat, ist es ganz schön schwierig sein eigenes Tempo zu finden. Andi war 2012 mein Pacemaker, heuer hatte er sich eine Zeit unter 1:45 vorgenommen und ich – beim 5!!!!! Versuch – die magische 2 Stunden Grenze endlich zu knacken! Ich war die letzten Tage und Nächte schon sehr angespannt, trotz einer guten Vorbereitung und auch 2 guten 5km Wettkämpfen habe ich ganz schön an mir gezweifelt. Nachdem ich endlich in meinen Rythmus gekommen war, versuchte ich irgendjemanden zu finden, an den ich mich "anhängen" konnte. Ohne Erfolg: entweder liefen sie zu schnell oder zu langsam. Bei km 4 kam die Sonne durch, es wurde merklich wärmer und ich nahm mir vor, jede Labestation zu nutzen, die dann auch schon beim km 5 da war. Dort begegnete ich auch einer jungen Frau, Sabine, die in etwa meine Pace lief. Bis km 10 liefen wir gemeinsam, dort entschied ich aber, daß ich allein weiterlaufe, weil wir ständig so zwischen 5:15 und 5:25 waren. Mein Ziel war es ja zwischen 5:30 und 5:40 zu laufen. Meine angepeilte 10km Zeit von 55 min. habe ich so gleich um eine halbe Minute unterschritten gehabt. Beim km 12 habe ich ein paar Männer getroffen, die auch die unter 2 Stunden angepeilt haben, die habe ich aber rasch wieder verlassen, weil die mir etwas zu langsam waren. Und so habe ich entschieden, nur mehr mein Tempo zu laufen. Bei km 14 habe ich dann den Andi gesehen (Umkehrpunkt im Norden von Graz), ich bin da nach Norden gelaufen und er schon Richtung Ziel. Er war ja schon bei km 16 und hat noch recht frisch ausgeschaut. Endlich war ich bei km 15 dem Umkehrpunkt. Ich bin zu diesem Zeitpunkt noch keinen Kilometer zu langsam gelaufen, hätte jetzt also mein Tempo etwas reduzieren können. Aber ich habe mich selbst von Kilometer zu Kilometer gepusht und konnte mein Tempo recht gut halten. Anfang km 21 habe ich dann mein Tempo auf 5:20 noch einmal verschärfen können und eine Frau, die ich immer wieder auf dem Lauf gesehen habe, überholt.
Immer wieder ein Erlebnis: die Herrengasse über das Kopfsteinpflaster zur Oper!
Im Ziel hat mich schon ein strahlender Andi empfangen (1:43!!!) und ich konnte meine Zeit gar nicht fassen: offiziell 1:57, bin aber durch das zick-zack Laufen 400 m weitergelaufen und hätte so eine Hm Zeit von 1:55. Es hat sich für uns also wirklich ausgezahlt nach Graz zu fahren.

Das könnte dich auch interessieren...

Vienna City Halbmarathon

Am Sonntag den 24.04.2022 erfolgte in Wien wieder der Startschuss des 39.Vienna City Marathons Mit von der Partie war unsere Katzengruber Christa die sich monatelang auf ihren Halbmarathon vorbereitet hat. „Ein paar tausend Starter“, viele Zuseher entlang der Strecke und perfektes Laufwetter (a bissl windig wars, aber das schadet ja eh nicht) machten den Lauf

Sparkasse Altarmlauf Wallsee

3. Station des Eisenstraßenlaufcups Bei angenehmen Temperaturen starteten am 1. Mai einige motivierte LCU-ler in Wallsee beim Altarmlauf. Die Stecke von 8,5 km teilte sich in einen eher flachen Streckenabschnitt auf Schotter und einen Teil auf schmalen, geschwungenen und „g’schupftn“ Wegen im Wald entlang des Altarms. Benjamin Schmidradler hatte heute wieder schnelle Beine im Gepäck

37. Sparkassen Stadtlauf Waidhofen/Ybbs

Vergangenen Samstag, 23.04.2022, ging der Stadtlauf in Waidhofen an der Ybbs über die Bühne. Unter einem großen Starterfeld und einer Menge an Zuschauern waren natürlich auch einige LCU-ler dabei. Beim Juniorenbewerb konnte sich Gerald Resch über eine Runde (1.525 m) in der Zeit von 5.16 min. den Sieg bei den Burschen holen. Beim Hauptlauf über

Osterlauf Melk

Am 18.04. 2022 ging heuer der 38. Melker Osterlauf über die Bühne. Aufgrund der Osterfeierlichkeiten waren wir zwar nur gering besetzt, aber trotzdem sehr erfolgreich. Benjamin Schmidradler konnte sich auf der neuen Strecke – 7,2 km – den fünften Gesamtrang in einem stark besetzten Männerrennen sichern. Er brauchte dafür 25:05 min (km Schnitt 3:29). Lucia

Natur im Garten „Tree Running“ 2022

„Gemeinsam bepflanzen wir Niederösterreich“ …unter diesem Slogan fand der heurige „Tree Running 2022“ von Natur im Garten statt. Wer es bereits aus dem letzten Jahr kannte („Bee Running 2021“), wo jeder gelaufene Kilometer einem Quadratmeter Blumenwiese bedeutete, der konnte heuer durch seine Teilnahme einen Jungbaum für seine Gemeinde „ergattern“. Es zählen hier nicht die Kilometer

Ardagger Donau-Au Halbmarathon 2022

Die Wettkampfsaison ist eröffnet :-) Mit dem „Donau – Au Halbmarathon“ in Ardagger startet der Eisenstraßen Cup in die neue Saison. Bei tollen Frühlingsbedingungen (ca. 17-19°, sonnig, und für Ardagger Verhältnisse fast windstill) starteten 13 LäuferInnen und Walker über verschiedene Distanzen. Den Anfang machte Klemens Resch über 300m. Er war richtig schnell und wurde von