20. Schafberglauf

Mensch gegen Maschine

Als erste Station des IÖBC (Österreischischer Berglaufcup) hat sich Christof Leitner gleich einen der extremsten Bergläufe Österreichs ausgesucht, nämlich den Schafberglauf, welcher von St. Wolfgang ausgehend entlang der Schienen der Schafbergbahn bis zur Endstation der Schafbergbahn führt.

Was diesen Berglauf so extrem macht ist die kurze Streckenlänge von 5,8km gepaart mit 1190HM bergauf, das bedeutet, dass entlang der Strecke Steigungen bis zu 26% bewältigt werden mussten.

Das Wetter war, gerade für so einen extremen Lauf, sehr angenehm mit Temperaturen von 13°C im Startbereich und 7°C im Ziel.
Um 9:30 ertönte der Startschuss für 126 Starterinnen und Starter.
Der erste Km war noch nicht so extrem Steil mit „nur“ 108 HM, aber dann folgten gnadenlos je KM über 200HM, der steilste KM war Km 4 mit 244 HM. Ausrasten konnte man sich somit auf der Strecke nicht, also war eine gute Krafteinteilung gefragt.

Bis Km 5 konnte Christof die Strecke laufend bewältigen, doch dann kam man auf eine reine Schottertrasse wo man fast bei jedem Schritt weggerutscht ist. Jedoch ist es bei diesem Berglauf so, dass wenn man schnell gehen kann sogar Vorteile gegenüber den Läufern hat, denn Christof wurde im Laufe des Rennens trotz guter Einteilung von ca. 15 Läufern überholt, nur weil diese extrem schnell Berggehen konnten.

Als 39. Gesamt und 5.M20 und mit 59:04 min erreichte Christof das Ziel, somit ist der erste Lauf des Cups für ihn Geschichte.
Imposant war auch, dass die tagesschnellste Zeit von keiner geringeren als der vielfachen Berglaufweltmeisterin Andrea Mayr aufgestellt wurde, mit 45:11min nur knapp an ihrem eigenen Streckenrekord vorbei.

 

Nächste Woche folgen dann schon die österreichischen Berglaufmeisterschaften in Köflach.

Ergebnisse

Fotos

Das könnte dich auch interessieren...

Hyrox Wien

Am Samstag den 10.Februar fand einmal ein ganz besonderer Laufbewerb bei Benjamin Schmidradler am Programm, der Hyrox in Wien. Letztes Jahr noch euphorischer Zuseher, wollte er es diesmal selbst wissen.   Der Bewerb wurde im Zuge der European Championships ausgetragen und fand in der Messe Wien statt. Er besteht aus 8x 1km Laufen und dazwischen musste

Halbmarathon Sevilla

Im Zuge ihres Städtetrips nahmen Lucia Resch und Benjamin Schmidradler am 28.Jänner beim Sevilla Halbmarathon teil. 1992 richtete diese Stadt die Welt-Expo aus und entlang der Laufstrecke konnte man unzählige ältere Bauwerke und auch welche, die extra für die Expo erbaut wurden bestaunen. Sevilla zeigte auch, dass die Laufstrecke eine der schnellsten in Europa ist. Breite Straßen, wenige Bergaufpassagen

Adventlauf Grafenegg

Crosslauf – Feeling in Grafenegg! Begeistert von dem schönen Gelände rund um das Disney – würdige Schloss Grafenegg, entschlossen sich Lucia Resch und Benjamin Schmidradler am 17.12 am Adventlauf teilzunehmen. Man konnte sich entscheiden, 2 oder 4 Runden zu laufen (5km oder 10km) . Beide starteten über die kurze Distanz. Die Strecke führte auf Schotterwegen

Christkindllauf Steyr

Am 18.11.2023 fand in Steyr der Christkindllauf statt. Bei kühlen Temperaturen wurden 5,2 km in der wunderschönen Altstadt von Steyr gelaufen. Unter den 328 Startern beim Hauptlauf befanden sich auch zwei Mitglieder des LCUs, welche sich nach jahrelanger Abstinenz wieder an einen Wettkampf trauten. Motiviert durch die vielen Zuschauer und die verkleideten Mitläufern, konnten die zwei

5. Marktlauf Kematen

Abschlusslauf des Eisenstraße Laufcups! Bereits zum fünften mal fand der Kematner Marktlauf am 11. November statt. Dieser stellte gleichzeitig auch die Schlussveranstaltung des Eisenstraße Laufcups. – Kleine Info am Rande, diese Cupveranstaltung wird in Zukunft andere Formen annehmen und unter einem neuen Namen auftreten. Aber jetzt wieder zu Kematen. Mit der Familie Kusolisch und einer

3. Hochkogellauf und Walk am Berg

Das war der 3. Hochkogellauf und Walk am Berg 2023! Mit drei neuen Streckenrekorden, einem neuen Teilnehmerrekord und dem wechselhaftesten Wetter bisher. Trotz ziemlich bescheidenen Wetterverhältnissen hatten wir am 15.Oktober einen neuen Teilnehmerrekord mit 129 wind- und wetterfeste TeilnehmerInnen beim 3. Hochkogellauf und Walk am Berg. Um 14 Uhr startete der Walk am Berg (noch)