3. Hochkogellauf und Walk am Berg

Das war der 3. Hochkogellauf und Walk am Berg 2023!

Mit drei neuen Streckenrekorden, einem neuen Teilnehmerrekord und dem wechselhaftesten Wetter bisher.

Trotz ziemlich bescheidenen Wetterverhältnissen hatten wir am 15.Oktober einen neuen Teilnehmerrekord mit 129 wind- und wetterfeste TeilnehmerInnen beim 3. Hochkogellauf und Walk am Berg.

Um 14 Uhr startete der Walk am Berg (noch) bei Sonnenschein. Es galt wie beim Hochkogellauf, 7,4 km mit 430 Höhenmeter zu bewältigen. Die Strecke verlief über Wald- und Wiesenwege, wenig befahrene Straßen und einen bösen 33% Anstiege.

Bei den Männern war Rainer Heinzl eine Klasse für sich. Er stellte mit 54:57 min. einen neuen Streckenrekord bei den Walkern auf. Den zweiten Platz holte der Neustadtler Helmut Burgstaller vor Gerhard Raffetseder. Heidi Stienen vom LC Neufurth war die schnellste Walkerin. Sie konnte sich von den Neustadtlerinnen Barbara Zeitlhofer und Elisabeth Kürner absetzen.

Eine halbe Stunde später gingen die Bergläufer (auch noch) bei Sonnenschein ins Rennen. Nach 33 Minuten und 12 Sekunden lief Jan Ratay (LCA Umdasch Amstetten) mit einem neuen Streckenrekord direkt am Hochkogelgipfel über die Ziellinie. Irre, wenn man bedenkt dass es sein erster Berglauf war. Er konnte seinem Kontrahenten Karl Prungraber, einen erfahrenen Bergläufer, 26 Sekunden abnehmen. Als Dritter beendete der Pyhrafelder Hannes Oberleitner vom Triateam NÖ West den Lauf auf seinen Hausberg. Bei den Damen gelang es erneut Lucia Resch vom Veranstalterverein, LCU Raiffeisen Euratsfeld, den Sieg für sich zu entscheiden. Auch ihr gelang es den alten Streckenrekord trotz Verletzungspause zu verbessern. Als zweite lief Karin Zehetgruber aus Euratsfeld knapp vor Simone Pils vom A3 ATUS Amstetten aktiv über die Ziellinie.

Obwohl der Großteil der Teilnehmer im letzten Teil der Strecke von starken Wind und Regen empfangen wurden, waren die erbrachten Leistungen und Zeiten spitze.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle helfenden Hände, Sponsoren und Teilnehmer! Nur durch und mit euch konnten wir diese liebgewonnene Veranstaltung selbst bei sch* Wetter durchziehen!

Hier findet ihr die genauen Ergebnisse .

Fotos

Das könnte dich auch interessieren...

Salomon Lindkogeltrail

Bei herrlichem Wetter und kuscheligen 28°C liefen Benjamin Schmidradler und Lucia Resch am 7. April beim Traillauf in Bad Vöslau über Stock und Stein. Die Strecke führte über 21 km und 1070 hm. Es war für beide nicht der beste Tag, aber Benjamin lief trotzdem einen soliden Trainingswettkampf und Lucia wurde in ihrer Altersklasse dritte.

40. Melker Osterlauf

Da es am Ostermontag die meisten zu einer Mahlzeit zog, waren nur Benjamin Schmidradler und Lucia Resch beim Osterlauf in Melk, am 1. April, dabei. Lucia konnte zum dritten Mal in Folge, den Melker Osterlauf gewinnen und freute sich über einen braven Osterhasen. Benjamin war ebenfalls gut im Rennen, erkannte allerdings, dass er auch mal

Donau – Au – Halbmarathon

 Am 23. März eröffnete der Donau Au Halbmarathon in Ardagger den neuen  Mostraße – Laufcup. Dieser besteht aus zehn verschiedenen Veranstaltungen, zu denen auch unser Marktlauf gehört. Trotz Wetterpech ließen sich die 19 TeilnehmerInnen des LCU Euratsfeld nicht abschrecken. Wir sind sehr stolz darauf, wieder mehr junge Mädchen und Buben Wettkampfluft schnuppern zu lassen. Sieben

Hyrox Wien

Am Samstag den 10.Februar fand einmal ein ganz besonderer Laufbewerb bei Benjamin Schmidradler am Programm, der Hyrox in Wien. Letztes Jahr noch euphorischer Zuseher, wollte er es diesmal selbst wissen.   Der Bewerb wurde im Zuge der European Championships ausgetragen und fand in der Messe Wien statt. Er besteht aus 8x 1km Laufen und dazwischen musste

Halbmarathon Sevilla

Im Zuge ihres Städtetrips nahmen Lucia Resch und Benjamin Schmidradler am 28.Jänner beim Sevilla Halbmarathon teil. 1992 richtete diese Stadt die Welt-Expo aus und entlang der Laufstrecke konnte man unzählige ältere Bauwerke und auch welche, die extra für die Expo erbaut wurden bestaunen. Sevilla zeigte auch, dass die Laufstrecke eine der schnellsten in Europa ist. Breite Straßen, wenige Bergaufpassagen

Winter Spartan Race

Spartan Race im Sommer? Kann Jeder! Spartan Race im Winter bei -10°C, dass ist was für die wahren Hindernissläufer (Gatschläufer)! Die Brüder Andreas und Dominik Haag stellten sich auch heuer wieder dieser Herausforderung. Ein Lauf auf Schneeuntergrund und viele Hindernisse warteten auf sie. Und das Beste, wenn man die Hindernisse nicht schafft, naja, dann gibt